WMK Eva Unger

Seit wann spielst du Schach und wer hat dir das Spiel beigebracht?

Mein Vater hat mir das Schachspielen beigebracht, da war ich ca. 12 Jahre alt, das Spiel hat mir sofort gefallen. Als junge Erwachsene habe ich dann manchmal im privaten Kreise Schach gespielt.

Wie bist du zum Union Schachklub Bad Sauerbrunn gekommen? Ist dies dein erster Verein für den du spielst?

Zum Schachklub Bad Sauerbrunn hat mich mein Schwager Walter Lang, immer sehr aktives Mitglied und später auch Obmann des Vereines, gebracht. Anlässlich eines Weihnachtsturniers habe ich in der 2. Gruppe (der nicht Vereinsspieler) mitgemacht und erreichte den 1. Platz, das hat mich ungemein motiviert. Seit 1985 bin ich aktives Mitglied beim Schachklub Bad Sauerbrunn.
In Wien spielte ich viele Jahre (bis 2007) in der Betriebsliga, beim Schachclub „Schwarze Dame“.

Was sind deine größten schachlichen Erfolge / Errungenschaften?
  • Im April 1986 wurde – erstmals im Burgenland – ein Damenschachturnier veranstaltet. Es gab 4 Teilnehmerinnen und ich konnte dieses Turnier gewinnen. Das war der Beginn des Damenschachs im Burgenland und ich wurde zur Damenreferentin des Burgenländischen Schachverbandes (BSV) gewählt. Dieses Amt habe ich heute noch inne.
  • Bei den Landesmeisterschaften des BSV konnte ich 11 mal den Titel „Burgenländische Damenlandesmeisterin“ gewinnen (erstmals 1990, letztmals 2016).
  • Von 2005 bis 2018 war ich als Damenreferentin des Österreichischen Schachbundes im Rahmen des Referates „Nachwuchs- und Leistungssport“ tätig.
  • Im Jahr 1996 erhielt ich das Ehrenzeichen in Silber und 2004 das Ehrenzeichen in Gold der Sportunion Österreich.
  • Im Jahre 2010 wurde mir die Ehrenmitgliedschaft des Burgenländischen Schachverbandes verliehen.
  • Im Jahr 2010 erhielt ich das Ehrenzeichen in Gold für Verdienste um die Österreichische Schachbewegung vom Österreichischen Schachbund.
Welche schachlichen Ziele verfolgst du?

Mein persönlicher Ehrgeiz hat sich in den letzten Jahren verringert, ich möchte aber die Kinder für das Schachspiel begeistern, da ich davon überzeugt bin, dass es viele positive Aspekte fördert, von Ausdauer, Belastbarkeit, Fairness, bis Gemeinschaftsgeist , Konzentration, Selbstkritik und Toleranz.

Seit 2019 bin ich für den Verein SPIDS („Schachpädagogik in den Schulen“) als Schachlehrerin in einer Wiener Volksschule tätig.

Hilft dir der Verein beim Erreichen dieser Ziele?

Unser Schachklub ist vorbildlich interessiert an der Förderung des Jugendschachs, Trainingseinheiten werden abgehalten und die Kinder zweier Spieler sind Mitglieder des Schachklub Bad Sauerbrunn.

Die Analysen der Partien nach Meisterschaftsrunde mit den lieben Vereinskollegen beim Heurigen sind interessant und oft sehr lustig.

Spielst du auch auf einer Online Plattform?

Ich bin zwar auf lichess.org angemeldet, muss aber gestehen, dass ich lieber mit meinem Gegner direkt konfrontiert spiele.

Kommentierte Partien

Keine Partien gefunden.