Geschichte des Vereins

Gründungsjahr

Der Schachklub Bad Sauerbrunn in der heutigen Form wurde 1947 gegründet und ist der älteste aktive Schachverein des Burgenlandes.

Gründungsgeschichte

Die Gründungsgeschichte des Klubs geht bis in das Jahr 1921 zurück, als die burgenländischen Landesregierung ihren Sitz in Sauerbrunn hatte. Die offizielle Vereinsanmeldung erfolgte im Jahre 1927[1], als die anderen Vereine den Spielbetrieb aufgenommen hatten. Bis zum Ende des 2. Weltkrieges liegen der Vereinsführung keine näheren Unterlagen über den Vereinsbetrieb vor.

Vereinsanmeldung

Die Wiederanmeldung erfolgte am 6. September 1947, der Union trat der Klub 1949 bei.

Teilnahme an den ersten Meisterschaften im Nachbarbundesland Niederösterreich

In den Jahren 1950 bis 1954 spielte der Schachklub in der niederösterreichischen Meisterschaft in der Liga Süd. 1953/54 konnte der Klub den Meistertitel mit 13 Punkten erringen. Bekannte Vereine wie Erlach, Pottendorf und Wöllersdorf konnten dabei geschlagen werden.

Schach im Burgenland, Gründung des Landesverbandes

In den folgenden Jahren wurden, mit damals neu gegründeten burgenländischen Vereinen, Vergleichskämpfe in Freundschaftsspielen, ausgetragen. 1965, nachdem auch im Burgenland ein Landesverband gegründet wurde, nahm der Verein an burgenländischen Meisterschaft teil. In der Anfangszeit wurde der Klub durch folgende Spieler vertreten:

Trittremmel Rupert
Trenker Ferdinand
Meissl Sepp
Prof. Glatz
Reiser Ernst
Insp. Neubauer
Meissl Hans
Petrakovits

1. Internationales Turnier des Burgenlandes in Sauerbrunn

Am 29. und 30. Oktober 1966 fand das erste große internationale Turnier des Burgenlands in Sauerbrunn statt. Aus den Nachbarländern haben Spieler aus Velenje (Slowenien, damals noch ein jugoslawische Vertretung) und die Stadtauswahl von Bratislava (Preßburg) teilgenommen. Aus Österreich nach eine Kärntner, sowie eine burgenländische Auswahl teil. Jede Auswahl wurde trat mit je 20 Spielern an. Die Stadtauswahl aus Bratislava/Preßburg konnte das Turnier für sich entscheiden.

Freiluftschach in Bad Sauerbrunn

Das heute noch bespielte Freiluft-/Bodenschachbrett im Kurpark wurde 1977 vom Verschönerungsverein gespendet. Das Eröffnungsspiel wurde zwischen Meissl Sepp und Lang Walter, unter großer Teilnahme der Bevölkerung bzw. Kurgästen, gespielt. Nach spannendem Spiel ging Lang Walter als Sieger hervor.

Sie sind herzlich eingeladen in den Sommermonaten an unserer Aktion „Bewegt im Park“ teilzunehmen und selbst die eine oder andere Partie im schönen Ambiente gleich neben dem Rosarium Bad Sauerbrunn zu spielen.

Erste offizielle burgenländische Damenlandesmeisterschaft

Eva Unger konnte im Jänner 1990 die erste offizielle burgenländische Damen-Schach-Landesmeisterschaft für sich entscheiden. Auf den weiteren Podestplätzen landeten Maria Wallner (Lackenbach) und Waltraud Artna (ebenfalls Lackenbach).

50 jähriges Bestehen des UNION Schachklubs Bad Sauerbrunn

Am 6 September 1997 fand zum Anlass der 50 Jahr Feier ein freundschaftlicher Wettkampf gegen Erlach statt. Der auf 8 Brettern im Restaurant „Julius“ ausgetragenen Wettstreit endete ausgeglichen mit 4:4. Zum Anlass des 50 jährigen Bestehens wurde eine Broschüre aufgelegt.

Internationaler Schach 4 Länderkampf am 18. Mai 1997

31 Jahre nach dem ersten großen internationalen Schachturnier 1966 fand erneut ein 4 Länderkampf in Bad Sauerbrunn statt. Gespielt wurde im Saal des Kurmittelhauses. Diesmal nahmen Auswahlmannschaften aus Bratislava, Sopron, Wiener Neustadt und dem Burgenland teil. Gespielt wurde mit 2×45 Minuten Bedenkzeit.

Überraschend konnte sich die burgenländische Auswahl gegen die starke Konkurrenz durchsetzen.

Endstand:
RangMannschaftPunkte
1Burgenland18½
2Wr. Neustadt13
3Bratislava11½
4Sopron5


[1] aus Jubiläumsschrift 50 Jahre Schachklub Bad Sauerbrunn, herausgegeben 1997